Hoffest Sonntag 26. April 2020

Damit Sie unsere Bewohner persönlich kennen lernen und um Ihnen zu zeigen, dass wir die artgerechte Tierhaltung auch leben. Wir bewirten Sie mit unseren leckeren Galloway-Burgern und Bratwurst. Auch an den Nicht-Fleischesser wird mit Salat und Kartoffelprodukten gedacht.

Wir versuchen jedes Jahr, St
ände aus der Region zu gewinnen, die unser Fest bereichern und den Tag zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

          

Horsemanship-Cup 20. Juni 2020 von 10 bis 16 Uhr

 

Horsiana 12. September 2020 von 10 bis 17 Uhr 

 

 

Unser Verkauf

Die Schlachtung erfolgt im benachbartem Dorf Harriehausen, einem kleinen Betrieb mit EU-Zulassung und qualifiziertem Personal. Das erspart unseren Galloways und Schweinchen einen langen und stressigen Transport. Alle Tiere werden amtstierärztlich untersucht. Fachgerechte Haltung und schonende Behandlung bei der Schlachtung garantieren Fleisch von hoher Qualität.

Von Oktober bis April schlachten wir alle zwei Monate. An diesen Tagen erhalten Sie Frischfleisch, die Menge ist frei portionierbar, beispielsweise können Sie auch eine Roulade kaufen. Filet, Steaks und Rouladen sind immer schnell vergriffen, deshalb bitte vorbestellen, in unserem Shop, per Mail, Post oder Telefon. Dazwischen halten wir einige Teile tiefgefroren bereit. Unser Hofladen ist in der Regel Mittwoch von 17 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Wir schlachten meistens zwei Rinder und ein Schwein pro Termin. Das Fleisch verwerten wir vollständig, daher sind manche Fleischteile nicht wie mit der Schablone geschnitten. Wir sind bemüht, daraus Gulasch, Wurst oder auch Mett herzustellen. Wenn man aber Produkte bei uns erwirbt, muss man wissen, dass manche Braten nicht fest definierten geometrischen Körpern entsprechen und die Rouladen manchmal einen Spiesser mehr benötigen. Unsere Grenze ist der Tierkörper, den wir nicht unendlich zur Verfügung haben. Bei uns stehen die Tiere und der Geschmack im Vordergrund.

Unsere Produkte im Einzelnen mit Mengen- und Preisangaben finden Sie in unserem

Onlineshop

 

nächste Verkaufstage

Samstag

  21. März 2020 Samstag von 10 bis 14 Uhr

September/Oktober 2020

 

einfach mailen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mobil 0160 8019031

 

  

Unsere Galloways

Wir haben im Jahr 2002 die Gallowaykühe Hanni und Dinka und im Frühjahr 2003 unseren Sam angeschafft. Die Drei dienten der Pflege unserer Hangwiesen, die mit dem Schlepper nicht bearbeitet werden  können und durch reine Pferdebeweidung verwildern. Das war der Grundstein für unsere mittlerweile 70 Tiere.

Kernpunkt ist die artgerechte Haltung unserer Galloways. Die Tiere leben im Sommer auf riesigen Weiden und im Winter im Laufstall, da die Wiesen sich in der kalten Jahreszeit in eine Schlammwüste verwandeln und das Wasser einfriert. Ausserdem werden in dieser Jahreszeit die Kälber geboren und im Stall kann man bei Komplikationen besser helfen. Aufgrund dieser Haltung sind unsere Rinder selten krank und erhalten kaum Medikamente. Wir füttern nur Heu und Silage und kein Mastfutter. Wir betreiben eine extensive Landwirtschaft, streuen keinen Dünger und verwenden keine Pestizide. Geschlachtet werden die Bullen mit ca. drei Jahren, die Kühe werden sogar älter.

Wir lassen unseren Galloways Zeit zu wachsen und ermöglichen ihnen für die Dauer ihres Lebens ein artgerechtes Dasein.            

                 


Die Galloways

Galloways stammen aus dem Südwesten Schottlands. Die rauhe, windige und regnerische Region hat diese robusten und widerstandsfähigen Rinder geprägt. Galloways gelten als älteste Fleischrasse der britischen Insel und fanden schon bei den Römern hohes Lob aufgrund Ihrer excellenten Fleischqualität. Bereits im 19. Jahrhundert war das Galloway in verschiedenen Regionen bis Nordamerika vertreten. Nach Deutschland wurden die ersten Galloways 1973 importiert. 

Das Galloway zählt zu den Extensiv- und Robustrassen und steht im kleinen bis mittlerem Rahmen. Es ist ein dominant hornloses Fleischrind und eignet sich hervorragend für die Weidewirtschaft, die den Tieren ein freies und artgerechtes Leben ermöglicht. Ihr schonendes Weideverhalten durch fehlende obere Schneidezähne und im Vergleich zum Körpergewicht grossen Klauen fördert die Artenvielfalt in Flora und Fauna und unterstützt so den Naturschutz.

Die naturnahe Haltung gibt den Galloways Zeit heranzuwachsen und den vollen unverwechselbaren Eigengeschmack des Fleisch zu entwickeln. Gallowayfleisch ist gekennzeichnet durch eine feine edele Struktur mit ausgewogener intramukulärer Fetteinlagerung. Durch die Weidehaltung nehmen die Tiere eine hohe Konzentration an ungesättigten Fettsäuren auf. Damit steigt der ernährungsphysiologische Wert, denn diese Fettsäuren beugen Herz- und Kreislauferkrankungen vor und stärken das Immunsystem.

Die Entscheidung für Fleisch aus artgerechter Haltung ist nicht nur eine Frage des Qualitätsbewusstsein, sondern bedeutet auch einen verantwortungsbewussten Umgang mit Gesundheit und Natur.

                  

Unsere Schwäbisch-Häller

Aufgrund vieler Nachfragen nach Schweinefleisch sind im Juli 2013 die Geschwister Nils, Rudi, Oskar und Rosa aus Halberstadt bei uns eingezogen. Im Herbst sind wir durch Zufall auf die schön gezeichneten Schwäbisch Häller Schweine aufmerksam geworden und so haben wir im Dezember 2013 sechs kleine Ferkel aus Uslar geholt. Im Frühjahr 2014 ist Rosa Mutter geworden und im Mai 2015 kam Eber Rocky zu uns.

Auch unsere Schweine halten wir artgerecht. Sie leben im Sommer in unserem ehemaligen Garten und verbringen dort ihre Zeit wühlend, fressend und schlafend. Im Winter leben sie im Offenstall auf Stroh mit kleinem Auslauf. Da unsere Schweine so keine Langeweile haben, entwickeln sie keine Abarten wie Ringelschwänze abbeissen. 

Aufgrund dieser Haltung sind auch unsere Schweine selten krank und stressresistent und erhalten nur bei Bedarf Medikamente. Wir füttern Schrot und im Sommer Grünes und im Winter Heu oder Silage dazu. Geschlachtet werden die Schweinchen mit ca. eineinhalb Jahren.

 

    


 Das Schwäbisch-Hällische Schwein

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein ist die älteste Schweinerasse Deutschlands, entstanden 1820 in Württemberg. Die Blütezeit erlebte die Zucht in den 1950er Jahren, in den 1960er Jahren galt die Rasse als nicht mehr zeitgemäss, weil das Tier zu fett ist und den Wunsch der Verbraucher nach magerem Fleisch nicht erfüllen konnte. 1984 wurde mit sieben Sauen eine neue Züchtervereinigung gegründet.

Die Eber werden 90 cm hoch (Widerrist) und bis 350 kg schwer, die Sauen 80 cm hoch und bis 275 kg schwer. Kopf, Hals und Hinterbeine sind schwarz, der Rest nicht pigmentiert. Die Tiere sind fruchtbar, genügsam, umgänglich und robust, eben gut für ein Leben als Weidetier geeignet.

Das Fleisch ist dunkelrot, kernig und fest, saftig aufgrund seiner Zellstruktur und gut marmoriert, der Geschmack kräftig. Die grössten Erfolge waren mehrmalige Bundessiege für die beste Fleischqualität bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

 

   

 

Willkommen auf unseren Seiten       

 

Wir sind ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb, der auf dem 1989

erworbenen Hof Pferde beheimatet sowie Rinder und Schweine züchtet.

                                                                                                     
                             

      

Nächste Verkaufstage

Wir müssen unseren Verkaufstag verschieben:

    21. März 2020 Samstag von 10 bis 14 Uhr

September/Oktober 2020

 

Unser Verkauf am 21. März 2020 findet statt